Seite auswählen

In der telefonischen Kaltakquise B2B müssen wir eines verstehen. Um erfolgreich zu sein, sollten wir uns immer in die Lage unseres Kunden versetzten.
In der kalten Telefonakquise B2B befinden wir uns im direkten Kontakt zum Kunden. Der Kunde ist ein Mensch, welchen wir gerade in dem was er tut stören.

Rufen Sie uns JETZT an und wir unterstützen Sie bei der Leadgenerierung B2B!

Unser Anruf wird nicht erwartet und unser Wunsch Gehör zu finden wird nicht immer sofort erwidert.
Anders als mit allen anderen Varianten der Akquise, auch der telefonischen, ist unser Gesprächspartner und potenzieller Neukunde völlig unvorbereitet.

Etwas überspitzt gesagt, kein Entscheider dieser Welt sitzt einfach nur in seinem Stuhl und hat genau im Zeitpunkt unseres Anrufes auf genau diesen gewartet.

Die Wahrscheinlichkeit, dass selbst wenn wir den Entscheider ans Telefon bekommen, dieser beim ersten Kontakt nicht sofort Zeit für uns Akquisiteure hat, sondern auf einen anderen Zeitpunkt verschieben will, ist hoch.

Daher ist das Vereinbaren von Wiedervorlagen einer der wichtigsten Bestandteile der Kaltakquise am Telefon.

Widerstand

Zunächst müßen verstehen das Widerstand und Vorsicht bei Personen die wir nicht kennen eine ganz natürliche Sache ist.

Kaltakquise am Telefon

Wie gehe ich mit Widerstand in der Kaltakquise per Telefon um?

Wenn mich heute irgendeine Person anruft von der ich noch nie etwas gehört habe, möchte ich zunächst einmal wissen was diese Person von mir will.

 

  • Will sie mit mir persönlich sprechen oder geschäftlich?
  • Will sie mir etwas verkaufen?
  • Will sie mir weiterhelfen?